Home
Wir über uns
Der Vorstand
Satzung
News
Unsere Heimat
Chronik
Aktivitäten
Fotoalbum
Wanderwege
Presse
Veranstaltungen
Mitglied werden
Gästebuch
Kontakt
Impressum


Besucher
Letzte Aktualisierung: 20.01.2018


Satzung

Wir haben unsere Ziele immer klar vor Augen!

Und damit diese auch für Außenstehende transparent sind, haben wir unsere Zielsetzungen und den Weg dorthin in folgender Satzung festgehalten.


§ 1 Name und Sitz des Vereins

1. Der am 4. März 1979 gegründete Verein führt den Namen „Wanderfreunde Werbach 1979 e.V.“.

2. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Tauberbischofsheim einge-tragen.

3. Sitz des Vereins ist 97956 Werbach.


§ 2 Zweck und Ziele des Vereins

1. Die Wanderfreunde Werbach 1979 e.V. verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung.

2. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere durch Durchführun-gen von Wanderungen. Der Verein will dazu beitragen, allen interessierten Wande-rern die nähere und weitere Umgebung zu zeigen, sowie die Schönheiten der Natur kennen zu lernen.
Die Aufmerksamkeit des Vereins gilt der Pflege und Erhaltung von Natur, Landschaft und Umgebung.

3. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 3 Mitgliedschaft

1. Die Wanderfreunde Werbach 1979 e.V. haben ordentliche Mitglieder und Ehrenmit-glieder.

2. Alle Personen, welche im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte sind, können die Mit-gliedschaft erwerben.

3. Die Ehrenmitgliedschaft wird durch die Vorstandschaft an ordentliche Mitglieder ver-liehen.

4. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Tag der schriftlichen Anmeldung.

5. Der Mitgliedsbeitrag ist für das Jahr der Aufnahme voll zu entrichten. Der Jahresbei-trag beträgt zurzeit  € 6,-- pro Person ab dem vollendeten 16. Lebensjahr. Die Höhe des Beitrages wird von der Mitgliederversammlung bestimmt.

6. Ordentliche und Ehrenmitglieder haben in der Mitgliederversammlung Sitz und Stimme. Sie sind mit vollendetem 18. Lebensjahr wahlberechtigt und wählbar.


§ 4 Erlöschen der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet durch:
    a. Auflösung des Vereins
    b. Ausschluss
    c. Austrittserklärung
    d. Tod des Mitglieds.

2. Der Austritt kann nur zum Ende des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer viertel-jährlichen Kündigungsfrist schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Der Beitrag ist für das laufende Geschäftsjahr voll zu entrichten. Das Geschäftsjahr ist gleich Kalenderjahr.

3. Mit der Auflösung der Mitgliedschaft, dem Austritt oder dem Ausschluss erlöschen alle Rechte und Pflichten, die mit der Mitgliedschaft verbunden sind, sowie alle An-sprüche an das Vereinsvermögen.

4. Der Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen, bei Verstoß gegen die Satzung oder Beschlüsse des Vereins, bei Beitragsrückstand von einem Jahr oder bei Verlust der bürgerlichen Rechte, sowie Ausschluss durch die Vorstandschaft. Gegen die Ent-scheidung kann das Mitglied Beschwerde an die Mitgliederversammlung einreichen. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung mit 2/3 Stimmenmehrheit ist endgültig. Beiträge werden nicht erstattet.


§ 5 O
rgane des Vereins

1. Die Organe des Vereins sind:
    a. der geschäftsführende Vorstand
    b. die Mitgliederversammlung


§ 6 Der Vorstand

1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem
    a. 1. Vorsitzenden
    b. 2. Vorsitzenden
    c. Kassenwart
    d. Schriftführer
    e. Wanderwart

2. Vorstand im Sinne des § 26 BGB (geschäftsführender Vorstand) sind der 1. und der 2. Vorsitzende, jeder für sich allein vertretungs- und handlungsbefugt. Der 2. Vorsit-zende wird nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden tätig (vereinsinterne Rege-lung).

3. Dem Vorstand obliegen die Geschäftsführung, die Ausführung der Vereinsbeschlüs-se und die Verwaltung des Vereinsvermögens. Hilfestellung leisten ihm dabei die übrigen Mitglieder des Vorstandes.

4. Für Beschlüsse des Vorstandes genügt einfache Mehrheit.

5. Der Vorstand und nach Bedarf bis zu 2 Beisitzer werden von der Mitgliederver-sammlung aus dem Kreis der Mitglieder für die Zeit von 2 Jahren gewählt. Wieder-wahl ist zulässig. Der Vorstand besteht aus höchstens fünf Personen. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtszeit aus, so kann der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen kommissarischen Nachfolger bestimmen.

6. Der Kassenwart verwaltet die Vereinskasse und das Vereinsvermögen. Einzahlung auf das Bankkonto kann der Kassenwart alleine vornehmen. Abhebungen und Ü-berweisungen können nur mit Zustimmung eines Vorstandsmitgliedes vorgenom-men werden.

7. Der Schriftführer fertigt von den Sitzungen des Vorstandes und den Mitgliederver-sammlungen Protokolle. Die gefassten Beschlüsse sind festzuhalten. Die Protokolle sind vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu beurkunden.


§ 7 Mitgliederversammlung


1. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich nach Ablauf des Ge-schäftsjahres einzuberufen. Sie ist zwei Wochen vorher mit der Tagesordnung den Mitgliedern bekannt zu geben durch Bekanntmachung im Gemeindeblatt oder schriftliche Mitteilung.

2. Die frist- und formgerecht einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Beschlüsse der Mitglieder-versammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst.

3. Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
   a. Beschlussfassung über Anträge und Satzungsänderung
   b. Festsetzung allgemeiner Richtlinien zur Führung des Vereins
   c. Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes
   d. Neuwahl der Kassenrevisoren
   e. Beschlussfassung über Ernennung von Ehrenvorsitzenden
   f. Auflösung des Vereins und Verfügung über das Vereinsvermögens.

4. Zwei Kassenrevisoren werden von der Mitgliederversammlung gewählt.

5. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen
   a. auf Beschluss des geschäftsführenden Vorstandes
   b. auf Antrag der Mitglieder, wenn der Antrag, der den Zweck enthalten muß, von mindestens 2/3 der Mitglieder unterzeichnet ist.


§ 8    Auflösung des Vereins


1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. In dieser Versammlung müssen 2/3 der Mitglieder anwesend sein. Zur Beschlussfassung ist eine 3/4 Stimmenmehrheit erforderlich.

2. Kommt eine Beschlussfassung nicht zustande, so ist innerhalb von drei Wochen ei-ne weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder mit einfacher Stimmenmehrheit beschlussfähig ist.

3. Nach Begleichung aller Verbindlichkeiten fällt das verbleibende Vereinsvermögen der Gemeinde Werbach zu. Die Gemeinde Werbach ist verpflichtet, das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.


§ 9 Schlussbestimmungen

1. Soweit in dieser Satzung nichts anderes bestimmt ist, finden die Vorschriften des BGB Anwendung.

2. Die Satzungsänderung tritt sofort in Kraft.


§ 10 Errichtung der Satzung

1. Tag der Errichtung der Satzung ist der 4. März 1979

2. Die Satzung wurde geändert am 19.03.1982
Geändert wurden die §2 und 9

3. Die Satzung wurde geändert am 23.04.2005
Geändert wurden die §1,2,3,5,6,7,8,9,10,11 und 12. Die neue Satzung hat §1-10.

to Top of Page

Wanderfreunde Werbach 1979 e.V. | wanderfreundewerbach@gmx.de